tatwort
Haberlgasse 56/17
A-1160 Wien
Tel +43 1 409 55 81-0
tatwort@tatwort.at

Fr / 12 / 08

Von der Unterwäsche bis zum Windrad: Kreative Businessideen für den Klimaschutz bei „greenstart“

TOP-10 „greenstars 2022“ stehen fest – mit 10.000 Euro Startkapital und Coachings wird nun weiter an Businessmodellen gearbeitet.

Lingerie aus Milchabfallprodukten, Windräder für Starkwindgebiete oder gemeinschaftliche Photovoltaik-Anlagen – die Ideen, die bei der Initiative „greenstart“ heuer eingereicht wurden, beweisen, dass es heimischen Gründer:innen nicht an kreativen Ideen fehlt. Gestern wurden die besten zehn Start-ups – eine Jury hat die Auswahl vorgenommen – präsentiert. Sie erhalten nun nicht nur 10.000 Euro Startkapital, sondern profitieren auch von Workshops, Coachings und einem Expert:innen-Netzwerk zur Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle. „Greenstart“ ist eine Initiative des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz.

 

So vielfältig die Business-Ideen aus Österreich auch sind – sie alle tragen dazu bei, die österreichischen und globalen Klimaziele zu erreichen. Bundesministerin Leonore Gewessler: „Für eine resiliente und klimafreundliche Zukunft braucht es eine Vielzahl an innovativen, kreativen Lösungen, die nachhaltig wirken. Deshalb sind Menschen mit nachhaltigen Ideen, Visionen und Tatendrang, so wie bei greenstart, besonders wichtig. Ich wünsche den Start-ups viel Erfolg!“

 

Die TOP-10 Start-ups stellen sich vor

 

Beim greenstart Kick-Off Event am 3. Mai im Impact Hub Vienna stellten sich die TOP-10 der Öffentlichkeit vor. In kurzen und knackigen Pitches erklärten sie dem Publikum ihre klimarelevante Businessidee. Mit dabei sind dieses Jahr: Beetle ForTech, Green Soul Technologies - SoulHeat, Inflexiosol, Maisspindeln, ProtectLIB, Reverse Carbon Mining Project, Sonnenschmiede, Terawind, Under the Hours und Wastics.
Klima- und Energiefonds Geschäftsführer Ingmar Höbarth: „Die TOP-10 greenstarter bieten konkrete Lösungen und originelle, ausgefallene Ideen für die Energie- und Mobilitätswende. Wir freuen uns darauf, sie auf ihrem Weg zu begleiten und sie bei der Entwicklung ihrer Geschäftsmodelle finanziell, mit Know-how und Netzwerkkontakten zu unterstützen.“

 

So geht es weiter

 

greenstart bietet den zehn ausgewählten Start-ups nun ein halbes Jahr lang Workshops, Coachings, Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und Expert:innen-Betreuung an. Anschließend stellen sich die zehn Start-ups erneut der Fachjury – und der Öffentlichkeit, die mittels Online-Voting ihre Favorit:innen wählt. Im Herbst 2022 werden aus den TOP-10 jene drei Start-ups präsentiert, die jeweils weitere 20.000 Euro Unterstützung für die Umsetzung ihres Business-Plans erhalten.

 

Detaillierte Informationen zu den Greenstartern unter www.greenstart.at

Pressefotos unter: https://bit.ly/37dD6lx ©stills&(e)motions-RudyDellinger

 

Pressekontakt

Klima- und Energiefonds
Katja Hoyer
+43/1/585 03 90-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at;
www.greenstart.at;
www.facebook.com/greenstart.at;
Instagram: @greenstart_at

 

Weitere Neuigkeiten und Videos rund um den Klima- und Energiefonds finden Sie auf Twitter, Instagram und YouTube.